MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Aktuell im MCKT

Berichte (Archiv) Termine Helfer-Einsätze

20.04.2019 - Kart-Schnuppertraining

Slalom-Kart auf der Strecke, © lu.l.
Geschick und Schnelligkeit gehören zu Deinen Stärken? Dann bist Du bei uns genau richtig! Für alle Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, bieten wir am 20.04.2019 zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr ein Kart-Schnuppertraining beim Kirchheimer Motorsportclub auf den Verkehrsübungsplatz Birkhau bei Kirchheim-Lindorf an.
Du bekommst von uns einen Integralhelm und das Kart gestellt. Mitbringen musst Du bei jedem Wetterverhältnis körperbedenkende Kleidung, Handschuhe und festes Schuhwerk. Zu Deiner eigenen Sicherheit ist das sehr wichtig! Außerdem muss jedes Kind von mindestens einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.
Unsere erfahrenen Trainer erklären Dir, wie das Kartfahren funktioniert und geben Tipps, wie Du schnelle Runden drehen kannst.
Um besser planen zu können, bitten wir um eine kurze Anmeldung, unter Angabe der Uhrzeit Deines Besuchs, bei Jugendleiter Felix Vogl, E-Mail: kartslalom@mckt.de
Er steht jederzeit unter dieser Adresse für Rückfragen zur Verfügung.
Wir freuen uns auf dich!
fv

18.04.2019 - Vorschau: SuperMoto-Termine 2019

In diesem Jahr finden wieder drei öffentliche Supermoto-Trainings statt. Die Auschreibungs- und Nennunterlagen stehen als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung.

Infos und Ausschreibung:

für den 04. Mai 2019
für den 08. Juni 2019
für den 27. Juli 2019

Flyer zum Download
Der Flyer 2019 (links) steht als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung. Der Trainingsablauf wird wie im letzten Jahr durchgeführt, wieder mit vier Gruppen, zwei fahren mit Offroad und zwei fahren ohne Offroad. Die erste Gruppe startet um 9:00 Uhr, das Nennbüro ist ab 8:00 Uhr geöffnet. Es wird jedes Mal wieder auf einer anderen Streckenvariante gefahren.

hjl

14.04.2019 - Rookie Phil Colin Strenge räumt weiter ab ...

Rennbericht von Björn Niemann:

Youngster mischt auch im ADAC Kart Cup an der Spitze mit
Nach dem Auftakt des ADAC Kart Masters, folgte nur wenige Tage später die erste Veranstaltung des ADAC Kart Cup. Phil Colin Strenge gehörte bei den Bambini wieder zu den Favoriten und beendete das Rennen auf dem Schweppermannring in Ampfing als Zweiter auf dem Siegerpodium.
Schon jetzt kann man unterstreichen – Phil Colin Strenge ist der Rookie des Jahres in der Bambini-Klasse. Bei bisher drei Rennen fuhr er auf Augenhöhe mit der älteren Konkurrenz und so war es kein Wunder, dass er auch beim Auftakt des ADAC Kart Cup zu den Spitzenreitern zählte. Schauplatz der Rennen war der Schweppermannring in Ampfing.
Phil Colin Strenge, © Björn Niemann
Auf der 1.063 Meter langen Strecke kennt Phil Colin sich bestens aus und gewann zuletzt vor zwei Wochen bei der DAI Trophy an gleicher Stelle. Diesmal hatte er aber etwas Pech im Qualifying und konnte nicht sein Maximum zeigen. Als Vierter hatte er aber trotzdem eine gute Ausgangsbasis. "Durch einen Unfall in der Boxengasse hatte ich am Ende nur ein paar Runden im Zeittraining und hing währenddessen auch noch im Verkehr fest", erklärte der Youngster aus dem Team Ebert Motorsport.
In den folgenden Rennen zeigte er aber wieder sein ganzes Talent. Die ersten beiden Läufe schloss er als starker Zweiter ab und sammelte im dritten Lauf sogar Führungskilometer. In der Tageswertung wurde er somit Zweiter und stand wieder auf dem Siegerpodium. Gleichzeitig zu den Rennen des ADAC Kart Cup, wurde auch der Süddeutsche ADAC-Kart-Cup ausgetragen. Hier führte der Unterensingener das Zeittraining und alle drei Rennen an. Somit trat er auch als Gesamtführender des SAKC die Heimreise an.
Zusammenfassend war der Neunjährige durchaus zufrieden mit den Rennen: "Es war an allen drei Tagen sehr kalt hier in Ampfing, entsprechend herausfordernd waren die Bedingungen. Als jetzt Zweiter im ADAC Kart Cup und Führender des SAKC blicke ich auf eine erfolgreiche Ausbeute zurück".
Weiter geht es für ihn in zwei Wochen wieder in Ampfing. Dann startet dort das ADAC Kart Masters in die nächste Runde.
Björn Niemann, (kart-magazin.de)

14.04.2019 - ADAC Automobilslalom Winnenden

Auch der Palmsonntag stand für die beiden MCKT-ler Franziska und Tobias Gneiting voll und ganz im Zeichen des Motorsports. Austragungsort war an diesem Sonntag ein weiteres Mal die Verkehrsübungsanlage Asperg, federführender Verein der OC Winnenden.
Bei eisigen Temperaturen ging um 12 Uhr die an diesem Tag 18 Starter umfassende Klasse F10 auf die Rennstrecke. In der Einführungsrunde hatte die 21-Jährige Franziska ihre Probleme mit der Schaltung des BMW 318ti Compact, was von den Zuschauerrängen aus eindeutig zu sehen war und letztendlich durch die Rundenzeit mit 1:06:85 bestätigt wurde. Doch die junge Fahrerin konnte eine solche Zeit natürlich nicht stehen lassen. Bereits bei ihrem ersten Wertungslauf legte sie einen ordentlichen Zahn zu und fuhr eine rasante 1:00:97. Die zweite Wertung schloss die Nürtingerin mit einer Zeit von 1:00:41 und sicherte sich schließlich mit einer Gesamtzeit von 2:01:38 und zwei fehlerfreien Runden zum zweiten Mal in dieser Saison Platz 7.
Tobias Gneiting im BMW 318ti Compact, © b.gn.
Als zweiter Fahrer des TF-Racing-Teams ging dann wieder Tobias auf den Parcours und testete die Strecke in der Trainingsrunde. Den ersten Wertungslauf durchlief er gekonnt fehlerfrei und schloss mit einer Zeit von 58:34 den Turn. Unter dem Motto: da geht noch mehr gab der 24-Jährige natürlich sein bestes um diese Zeit im nächsten Lauf zu toppen. Rasant fuhr er mit noch mehr Speed und einer Zeit von 57:53 über die Ziellinie. Letztendlich musste sich der junge Mann nur einem Fahrer gegenüber geschlagen geben und erreichte mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen und einer Gesamtzeit von 1:55:87 einen sehr guten 2. Platz.
Auf das nächste Rennen mit dem eigenen Fahrzeug am Sonntag nach Ostern freuen sich die beiden Motorsportler bereits heute.
Franziska Gneiting im Opel-Adam, © b.gn.
Am späten Nachmittag dann wurde auf demselben Platz, mit leicht geänderter Streckenführung der ADAC-Slalom-Youngster-Cup, der mit vom ADAC gestellten Opel Adams gefahren wird, ausgetragen. In der Klasse K22 fahren hier die sogenannten "Rookies" (Jahrgänge 2000 – 1996). Hier begab sich Franziska ein weiteres Mal an diesem Tag, als eine von 13 Piloten, auf den mit Pylonen gespickten Parcours. Fehlerfrei sicherte sie sich hier mit einer gefahrenen Zeit von 0:59:72 Platz 4. Ein Ergebnis, das ausbaufähig ist. Nico Dostal, der auch in dieser Klasse sein Glück versuchte, leistete sich leider 2 Pylonenfehler, die ihn dann mit einer Zeit von 01:05:47 auf Platz 10 degradierten.
In der Klasse K21, in der die Einsteiger der Jahrgänge 2003 – 2001 ihr Können unter Beweis stellen, gingen an diesem Tag insgesamt 51 Fahrer an den Start – darunter vier weitere MCKT-ler, die folgende Plätze erreichten:
Valentin-Alexander Faina (Platz 7 - fehlerfrei)
Lars Münzenmayer (Platz 16 – 1 Pylone
Karim Ashour (Platz 24 – 1 Pylone)
Mona Ashour (Platz 46 – 1 Pylone
b.gn.

14.04.2019 - Bambini-Light, Louis Sprandel auf dem Podest

Am zweiten Aprilwochenende machte der ADAC Kart Cup zusammen mit dem SAKC auf dem bayerischen Schweppermannring in Ampfing Halt. Louis Sprandel startet dieses Jahr in seine erste Saison in der Bambini-Light-Klasse. Bei teilweise winterlichen Temperaturen am Samstag konnte Louis gleich mit der Trainingsbestzeit auf sich aufmerksam machen und sich bei den leistungsstärkeren Bambinis einordnen.
Den Wertungslauf 1 führte Louis die ersten 12 von 14 Runden an und musste sich leider am Ende der Start-Ziel-Geraden noch von zwei Konkurrenten überholen lassen. Der Sonntag begann vielversprechend mit der zweitschnellsten Zeit für Louis im warm-up, jedoch konnte er seine gute Ausgangsposition im 2 Rennen durch einen Dreher in der Aufwärmrunde nicht ausnutzen. Louis schaffte es nicht mehr, an seine Startposition vorzufahren, verpasste auch noch den Start und kam als drittletzter des gesamten Feldes auf die Start-Ziel Gerade. Im Lauf des Rennens hing er hinter einem langsameren Fahrer der Bambini-Klasse fest und konnte nur den 5. Platz herausfahren. Den 3. Heat konnte Louis wieder auf Platz 3 abschließen und wurde somit in der Tageswertung Gesamtdritter.
Louis Sprandel, © g.sp

Tageswertung:

ADAC Kart Cup Bambini light:
1. Niklas Hirsch (70 Punkte)
2. Jonas Rosenecker (56 Punkte)
3. Louis Sprandel (43 Punkte)
SAKC Bambini light:
1. Jonas Rosenecker (56 Punkte)
2. Louis Sprandel (43 Punkte)
3. Sarah Rößener (38 Punkte)
g.sp

07.04.2019 - Phil Colin Strenge holt Pole-Position im ADAC Kart Masters

Rennbericht von Björn Niemann:

Rookie glänzt beim Auftakt in Wackersdorf
Für Furore sorgte Phil Colin Strenge am ersten April-Wochenende beim ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Der Rookie bestritt sein erstes Rennen in der höchsten deutschen Kartrennserie und gehörte zu den Spitzenfahrern. Am Ende holte er die Pole-Position und stand in beiden Rennen auf dem Siegerpodium.
160 Teilnehmer traten im Prokart Raceland Wackersdorf zum Saisonstart des ADAC Kart Masters an, mit dabei auch Phil Colin Strenge. Der Youngster aus Unterensingen feierte seine Premiere in der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt und zeigte sich vor dem Start bester Laune: "Ich freue mich, dass es endlich los geht. Nach dem Doppelsieg bei der DAI Trophy am vergangenen Wochenenden, möchte ich mich nun bei den besten Bambini Deutschlands beweisen."
Phil Colin Strenge, © Björn Niemann
Verstecken brauchte sich der Youngster keineswegs. Im Zeittraining sorgte Phil Colin mit der Bestzeit für eine dicke Überraschung und ließ die gesamte Konkurrenz aufhorchen. Dass sein Erfolg kein Zufall war, zeigte er in den folgenden Vorläufen. Mit Platz zwei und drei hielt er sich im Spitzenfeld und hatte Startplatz drei für das erste Finale inne. „Der heutige Tag war perfekt. Die Rennen bei den Bambini sehr eng und spannend, dass macht großen Spaß“, strahlte der Schützling von Ebert Motorsport.
Noch aufregender wurde es in den Finals. Bei weiterhin Sonnenschein und bestem Kartsportwetter lieferten sich die Youngster beeindruckende Duelle und wechselten gleich mehrmals pro Runde ihre Positionen. Phil Colin sammelte dabei Führungskilometer und wurde letztlich als hervorragender Dritter abgewinkt.
Noch eine Position weiter nach vorne ging es für ihn im zweiten Durchgang. Diesmal führte er als Zweiter das Verfolgerfeld an und belegt aktuell selbige Position in der Meisterschaft. "Ich danke meinem Team für die tolle Unterstützung am Wochenende. Das schnelle Material und die gute Vorbereitung waren der Schlüssel zum Erfolg", resümierte der Neunjährige.
Weiter geht es für ihn bereits am kommenden Wochenende. Dann fällt in Ampfing der Startschuss zum Süddeutschen ADAC Kart Cup. Vor zwei Wochen holte er auf der Strecke einen Doppelsieg – schafft er diesmal eine Wiederholung?
Björn Niemann, (kart-magazin.de)

07.04.2019 - MCH/ADAC-Automobilslalom in Heilbronn

Zum zweiten Mal in dieser Saison ging das Geschwisterduo Gneiting mit dem eigenen BMW 318ti Compact an den Start. Austragungsort war an diesem ersten Sonntag im April die anspruchsvolle Streckenführung der Verkehrsübungsanlage Wolfszipfel am Heilbronner Wartberg – eine Berg- und Talpiste, die es in sich hat, den Fahrern aber auch jede Menge Spaß bereitet.
Geschwisterduo Gneiting, © b.gn.
In der Klasse F10 (Hubraum über 1600 ccm bis 2000 ccm), in der auch Franziska und Tobias Gneiting fahren, waren dieses Mal insgesamt 28 Starter gemeldet, welche teilweise bereits am Tag zuvor im Zuge eines Laufes der Deutschen Meisterschaft motorsportlich auf der Strecke unterwegs waren.
So waren an diesem Sonntag diejenigen im Vorteil, die den Parcours bereits am Vortag absolviert hatten.
Dennoch kämpften die beiden Nürtinger, die wie gewohnt für den Motorsportclub Kirchheim/Teck an den Start gegangen sind, tapfer und mit Eifer gegen die noch größere Konkurrenz als sonst an; sind doch zum Teil Fahrzeuge mit über 200 PS in der selben Klasse untergebracht.
Franziska schien es in der Trainingsrunde nicht eilig zu haben und ließ die Zuschauer mit einer Rundenzeit von 1:08:14 glauben, da wäre nicht mehr drin. Doch wer das dachte, hatte sich ordentlich geirrt. Ob es sich dabei um ein Täuschungsmanöver der jungen Damen handelte, oder ob sie den Parcours einfach mal nur vorsichtig "checken" wollte, bleibt wohl ihr Geheimnis. Jedenfalls zeigte die junge MCKT-lerin in den beiden Wertungsrunden mit Zeiten von 1:03:88 und 1:03:58, dass da doch einiges mehr geht. So fuhr die 21-jährige letztendlich auf einen guten 15. Platz, der sich durchaus sehen lassen kann.
Tobias Gneiting, © b.gn.
Auch Tobias konnte an diesem Tag nicht an den Erfolg des ersten Rennens anknüpfen. Er hatte mit den Problemen des Doppelstarters (zwei Fahrer auf dem gleichen Fahrzeug) zu kämpfen. Obwohl es noch keine hochsommerlichen Temperaturen hatte, wurden die Reifen unter der Doppelbelastung zweier Starter schnell warm – zu warm und begannen beim zweiten Wertungslauf zu "schmieren". Nichts desto trotz gab der 24-jährige sein bestes und erreichte mit einer Zeit von 1:00:48 im ersten Wertungslauf und einer Zeit von 1:00:85 in der zweiten Wertung immerhin noch einen ordentlichen 7. Platz, der ihm einen Pokalrang sicherte.
Eins ist auf jeden Fall klar: die Saison hat erst begonnen und ist noch lange nicht zu Ende. Bereits am 14. April heißt es beim nächsten Lauf in Asperg: neues Spiel – neues Glück.
b.gn.

31.03.2019 - Kart-Rundstrecke, Phil Colin Strenge gewinnt in Ampfing

Am 30. und 31. März startete der 9-jährige Phil Colin Strenge bei der DAI-Trophy auf dem Schweppermann-Ring in Ampfing. Die Bambini-Klassen (Bambini Waterswift, Bambini DAI und Bambini MIX) starteten in einem Rennen, wurden aber getrennt gewertet.
Phil Colin vor dem Start, © e-m.k.
Phil Colin auf dem Podest, © e-m.k.

Rennbericht von Björn Niemann: (kart-magazin.de)

Phil Colin Strenge: Rookie startet mit Doppelsieg ins Jahr
Der Youngster aus Unterensingen feierte seine Premiere in der Bambini-Klasse und fuhr der Konkurrenz davon. Nach einer Pole-Position im Zeittraining gewann er beide Rennen der DAI-Trophy. Nun blickt er bestens gerüstet dem Auftakt des ADAC Kart Masters entgegen. Die stärkste Rennserie Deutschlands startet am Wochenende.
Mit seinen neun Jahren blickt Phil Colin Strenge schon auf große Erfolge zurück. Der Nachwuchsrennfahrer aus Baden-Württemberg gewann im vergangenen Jahr den Süddeutschen ADAC Kart Cup in der Klasse Bambini light und steigt nun zu den älteren Bambini auf. Zum ersten Schlagabtausch kam es am letzten März-Wochenende auf dem Schweppermannring in Ampfing.
Phil Colin Strenge, © Björn Niemann
„Wir haben die vergangenen Monate genutzt um uns auf den Umstieg vorzubereiten. Ich fühle mich bereit und freue mich auf das erste Rennen des Jahres“, sagte der Youngster aus dem Team Ebert Motorsport vor dem Start.
Bei starker Konkurrenz gelangt ihm mit der Pole-Position im Qualifying ein perfekter Auftakt.
Auch in den späteren Rennen knüpfte er daran an. Dabei verlor er während des Starts zum ersten Durchgang erst an Boden, kämpfte sich aber souverän zurück und feierte einen Sieg. Im zweiten Finale lief hingegen alles glatt. Im Verlauf der 13 Rennrunden setzte er sich von seinen Verfolgern ab und bejubelte im Ziel einen viel beachteten Doppelsieg.
„Besser hätte es für uns nicht laufen können. Ich habe im ersten Rennen meinen Kampfgeist bewiesen und dann im zweiten Durchgang gezeigt, dass ich auch eine Führung verteidigen kann. Nun freue ich mich auf das ADAC Kart Masters und möchte im Feld der besten Bambini-Fahrer Deutschlands überzeugen“, strahlte Phil Colin im Ziel.
Bereits ab Freitag sitzt er im Prokart Raceland wieder hinter dem Lenkrad seines Rennkarts. Die Rennstrecke in der Oberpfalz ist die modernste in Deutschland und in wenigen Wochen auch Austragungsort der Kart Europameisterschaft.
Björn Niemann, (kart-magazin.de)
Ergebnisliste

Hier gibt es alle Berichte des aktuellen Jahres
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT